Oberberg ist bunt nicht braun

 

„Sauberer Strom von unseren Flüsschen” - Dr. Gero Karthaus traf mit Vorstand der Aggerkette zusammen

Umwelt

„Mich interessieren die Möglichkeiten und Perspektiven einer umweltfreundlichen Energiegewinnung aus Wasserkraft in unserer Region”, begründete der oberbergische SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Gero Karthaus seine Einladung an die Aggerkette GmbH & Co. KG zu einem Gespräch.

Für das Unternehmen aus Brilon, dass 7 Wasserkraftwerke in Oberberg, darunter alle sechs Aggerstaustufen in der Gemeinde Engelskirchen betreibt, war Geschäftsführer Dr. Bernd Walters nach Ründeroth gekommen, um die Strategie zur Stromerzeugung aus Wasser zu erläutern.

Im Beisein von Dawn Stiefelhagen, stellv. Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion in Engelskirchen, wurde insbesondere über die Leistungsfähigkeit der Anlagen, die Bedeutung für das oberbergische Stromangebot, die Unterhaltung der Stauanlagen und die Konsequenzen für das Ökosystem Fließgewässer gesprochen.

Man war sich darin einig, dass die umweltfreundliche Energieerzeugung aus Wasserkraft möglich ist, ohne Naturschutzaspekte, wie beispielsweise die Durchgängigkeit der Fließgewässer, zu vernachlässigen. „Ich freue mich, dass durch die gerade vereinbarte Zusammenarbeit von Aggerkette und Aggerenergie unser Flüsschen für sauberen Strom in über 4.000 Haushalten in Oberberg sorgt. Das ist ein großes Pfund für unsere Region”, so Dr. Gero Karthaus abschließend.

 

Homepage SPD Oberbergischer Kreis